Home -->Leichtathletik -->Meldungen -->
Verein
Buschtrommel
Leichtathletik
Geschichte
Meldungen
Gesichter der Abteilung
Trainingsgruppen
Sportabzeichen '16
Wettkämpfe
Vereinsrekorde
Diverses / Links

Fußball
Turnen
Handball
Wandern
Basketball
Tischtennis
Tennis
Kraftsport
Radsport
Online-Team
Impressum
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Meldungen


Eschenbach, Röttenbach, Dingolfing: Einige TSV-Athleten am Pfingstwochenende unterwegs

Die vier Athletinnen Laura Pickl, Corinna Frank, Tanja Ruoff und Simone Prütting machten sich am Pfingstsamstag auf den Weg ins oberpfälzerische Eschenbach, wo seit Jahren das traditionelle Flutlicht-Meeting stattfindet. Die TSVlerinnen sahen sich nicht nur einem bitterkalten Wetter, sondern auch einem straffen Wettkampfprogramm ausgesetzt. Innerhalb von 2 Stunden und 15 Minuten traten sie in den Disziplinen 4x100m Staffel, Weitsprung, Speer, 100m und 200m an und konnten auch einige gute Leistungen erzielen. Simone erreichte mit 4,90m im Weitsprung eine neue Bestleistung. Auch Tanja kann mit 33,56m im Speer (neuer Vereinsrekord) sehr zufrieden sein. Laura (17,65m) und Corinna (31,16m) blieben im Speer nur knapp hinter ihren bisherigen Bestleistungen zurück. Abschließend sei noch die Staffel erwähnt, bei der die vier Mädels mit drei gelungen Staffelstabübergaben und einer Zeit von 52,34 Sekunden Erster wurden. Das Flutlicht wurde zwar erst zum Auslaufen angeschalten, aber trotz allem war es für die Vier ein gelungener Wettkampf.

Nicht ganz so weit musste da Giuseppe du Maggio (M15) fahren. Für den Schützling der Gruppe "Hürdenhasen" ging es für einen Vierkampf nach Röttenbach im Landkreis Roth. Bereits im Weitsprung legte er mit einer neuen Weitsprungbestleistung von 5,75 Metern fulminant los. Nach übersprungenen 1,31 Meter musste der Nachwuchsathlet den Hochsprung aufgrund einer leichten Knöchelverletzung beenden. Glücklicher Weise beeinträchtigte ihn die Blessur jedoch nicht beim 100m-Sprint, sodass er den Mehrkampf sogar fortsetzen konnte. Überraschender Weise konnte sich der Nachwuchsathlet gegenüber dem Regensburger Wettkampf aus der Vorwoche sogar nochmals steigern, denn diesmal blieb die Uhr nach der Zielüberquerung schon nach 11,97 Sekunden stehen. Die größte Leistungsexplosion sollte allerdings noch in seiner letzten Disziplin folgen, denn im Kugelstoßen konnte er sich gegenüber dem letzten Jahr um mehr als zwei Meter steigern (13,33m), was mit einem neuen Vereinsrekord mit dem 4kg schweren Gerät belohnt wurde.

Auch Joachim Rieck (M50) war an diesem Samstag für den TSV Altenberg im Einsatz. Bei seinem Werfer-Fünfkampf in Dingolfing war das Wetter ebenfalls ziemlich wechselhaft. Nach einem verregnetem Hammerwurf (45,05 m) und Kugelstoßen (12,03 m) folgte ein böhiger Speerwurfwettbewerb (38,14 m). Am Nachmittag zog dann die Sonne auf. Nachdem sich dies im Diskuswurf noch nicht bemerkbar gemacht hat (40,88 m), konnte Jochen aber beim Gewichtswurf in der letzten Disziplin eine neue persönliche Bestleistung (17,54m) einfahren. In der Endabbrechnung bedeuteten dies 3640 Punkte, womit er nicht nur auf Platz 2 der aktuellen Deutschen M50-Bestenliste springt, sondern auch souverän das Ticket für die Deutschen Meisterschaften in Zella-Mehlis lösen konnte.

 

Ergebnisliste Eschenbach

Ergebnisliste Röttenbach

Ergebnisliste Dingolfing

 

Tanja Ruoff, Simone Prütting & Johannes Carl





Starke Leistungen zum Saisoneinstieg am verlängerten Wochenende

Das verlängerte Wochenende um Christi Himmelfahrt wurde insbesondere von drei Athleten des TSV Altenberg umfangreich genutzt, um sich einem ersten Formtest für die Freiluftsaison 2016 zu unterziehen.

So machten sich Giuseppe di Maggio (M15) und Johannes Carl (Aktive) am Vatertag nicht mit dem Bollerwagen auf dem Weg, sondern bepackten das Auto mit Stäben, um an den landesoffenen Kreismeisterschaften in Ansbach teilzunehmen. Hier hatten die Teilnehmer mit besonders starkem Seitenwind zu kämpfen, was die Athleten gerade beim Stabhochsprung vor eine große Aufgabe stellt.

Johannes Carl konnte jedoch ein besonders erfolgreiches Comeback im Trikot seines alten Vereines feiern. So konnte er an erfolgreiche Trainingssprünge zuletzt anknüpfen und seine drei Jahre alte Bestleitung von 3,70m an diesem Tag pulverisieren. Denn an diesem Tag blieb die Latte sogar noch bei einer Höhe von 4,10m liegen, was neben dem Vereinsrekord mit dem Sieg in der Männerklasse belohnt wurde.

Dafür lief es für seinen neuen Trainingspartner Giuseppe di Maggio (M15) leider an diesem Tag nicht so erfreulich. Seine Einstiegshöhe von 2,30m überwand er zwar in allen drei Versuchen haushoch, jedoch sorgte der nachkommende Stab jeweils für ein Fallen der Latte. Schade für den vierzehnjährigen Nachwuchsathleten, da er in den wenigen Trainingseinheiten bereits sein immenses Potenzial andeuten konnte.

Dies konnte er allerdings zwei Tage später auf dem renommierten Rolf-Watter-Sportfest vollends entfalten. So ging er zunächst über 100m an den Start, der von starkem Gegenwind (-2,0 m/s) begleitet wurde. Dennoch sprang dabei eine neue persönliche Bestleistung von 12,15 Sekunden heraus, die gleichzeitig den Sieg in seiner Altersklasse bedeutete. Sein Höhenflug ging auch im anschließenden Hochsprung weiter. Mit den finalen 1,60m steigerte er nicht nur seine eigene Hausmarke, sondern konnte auch hier den Rest der Konkurrenz hinter sich lassen.

Auch Joachim Rieck (M50) war am Wochenende gleich zweimal im Einsatz. Nachdem er bereits am Donnerstag für den SC Preußen Erlangen mit sehr erfreulichen Leistungen im Werferfünfkampf (Rasenkraftsport) an den Start ging, machte sich am Samstag bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Zuchering ein wenig die Müdigkeit bemerkbar. Dennoch fuhr er mit den 44,91m im Hammerwurf und den 17,02m im Gewichtswurf noch jeweils zweite Plätze (außer Konkurrenz) für den TSV Altenberg ein.

 

Ergebnisliste Ansbach

Ergebnisliste Regensburg

Ergebnisliste Zuchering









Sportabzeichen 2016

Die aktuellen Termine für das Sportabzeichen 2016 mit Josef Wegele sind online!



Erster Hallentest in Fürth

Am Sonntag den 10. Januar war es nun endlich wieder so weit! Die Athletinnen des TSV Altenberg sind mit den Nordbayerischen Meisterschaften in Fürth in die Winter-Wettkampfsaison gestartet.

Los ging es am Morgen mit den 60m Hürden, bei diesen es gleich eine neue Bestleistung mit 9,68 s für Corinna Frank gab, was ihr die sichere Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften beschert. Auch Simone Prütting bestätigte ihr Leistungsniveau mit guten 10,44 s. Auch die nächsten Bestleistungen ließen nicht lange auf sich warten. Sowohl Simone (8,52 s), als auch Corinna (8,43 s) verbesserten ihre 60m-Leistung gleich im ersten Wettkampf. Anschließend folgte Kugel, wo Simone mit 8,93m einen guten Einstieg in den Kugelwettkampf fand.

Am Nachmittag nahmen Simone und Corinna auch an den 200m teil. Für beide waren die Zeiten nicht weit von ihren Hallenbestleistungen entfernt.

Die Staffel ist für alle immer ein kleines Highlight, deswegen freuten sich die Athletinnen sehr, dass die Staffel besetzt werden konnte und starten konnte. In der Reihenfolge Simone Prütting, Tanja Ruoff, Laura Pickl und Corinna Frank bestätigten alle ihre gute Form mit einer Zeit von 1,55,73 min, was gleichzeitig die drittbeste Zeit einer 4×200m Staffel für die Mädels vom TSV Altenberg bedeutet. Wie jedesmal war die Staffel ein sehr schöner Abschluss eines sehr gelungenen Wettkampfauftaktes. Auch an Unterstützung hat es den Athletinnen nicht gefehlt, da auch Mädels zum Anfeuern und zur Unterstützung aus dem Training dabei waren. Nun werden am 23. und 24. Januar die teilweise neu aufgestellten Bestleistungen bei den Bayerischen Meisterschaften in Angriff genommen.

 

C.F.





Weihnachtsfeier 2015

Auch heuer ist es uns wieder gelungen, unser Wettkampf- und Trainingsjahr mit einer wirklich gelungenen Weihnachtsfeier abzuschließen.

Das Konzept des kleinen Weihnachtsmarktes, mit liebevoll gestalteten „Buden“ die von den verschiedenen Trainingsgruppen bzw. deren Trainern betrieben wurden, hat sich endgültig durchgesetzt. Es war eine Freude mit anzusehen, wie es bereits am Sonntagmorgen in der Halle gewimmelt hat, als es daran ´ging alles aufzubauen und vorzubereiten. Dabei war zu erkennen dass in manchen unserer Aktiven nicht nur leichtathletisches Talent schlummert, sondern auch viel gestalterische Kreativität. Die von der Trainergruppe ersonnenen Themen wurden wunderbar umgesetzt.

An dieser Stelle nochmals ein großer Dank an alle Beteiligten. An unsere Trainer und Trainingshelfer, die in der Vorweihnachtszeit in Beruf und Familie wahrlich genug gefordert sind, und die sich trotzdem mit viel Engagement in den Dienst der Sache gestellt haben. Aber natürlich auch an unsere Kampfrichter und Helfertruppe, die auch bei dieser Veranstaltung kräftig mit angepackt hat.

Wenn man gesehen hat wieviel Spaß unsere Jüngsten am Nachmittag hatten und wie gut die Veranstaltung bei allen Aktiven und Gästen angekommen ist, dann weiß man dass sich der Aufwand gelohnt hat.

Auch die kurzen Darbietungen der einzelnen Trainingsgruppen haben vermittelt mit wieviel Freudeunsere Schützlinge bei der Sache sind. Der Jazzdance-Auftritt unserer Hürdenhasen hatte schon fast „professionellen“ Charakter

Der Besuch des Oberasbacher Christkinds war ein weiterer Höhepunkt unseres Festes und die Schreibtischunterlagen als Weihnachtsgeschenke für unsere Mitglieder sind gut angekommen. Hier mussten wir kurzfristig umplanen da die eigentlich vorgesehenen Geschenke nicht mehr rechtzeitig eingetroffen wären. Die gibt’s dann voraussichtlich 2016.

Zum Abschluss gilt unser Dank natürlich auch allen Kuchenbäckerinnen und Bäckern die wieder dafür gesorgt haben dass wir ein überaus reichlich ausgestattetes Buffet mit vielen Köstlichkeiten anbieten konnten. Ein großes Danke auch an alle Spender, die es uns ermöglicht haben eine Tombola mit 250 meist hochwertigen Gewinnen auszurichten. So schnell wie noch nie waren alle Lose verkauft und viele glückliche Gesichter waren der Dank für den großen Aufwand beim Sammeln und Zusammentragen.

Wir bedanken uns an dieser Stellt auch bei unserer Bürgermeisterin Birgit Huber, die es trotz verspäteter Einladung geschafft hat bei uns vorbei zu schauen und bei der Stadt Oberasbach für die gute Zusammenarbeit. Dies gilt auch für unseren Hauptverein.

Dass in diesem Jahr wieder deutlich mehr Gäste unsere Weihnachtfeier besucht haben, ist ein Zeichen dafür, dass wir mit unserem Konzept den richtigen Weg eingeschlagen haben, und ein Ansporn es im nächsten Jahr noch besser zu machen.

 

Die Leichtathletikabteilung wünscht allen Mitgliedern und Freunden eine besinnliche Adventszeit, schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Der Abteilungsleiter










Aktuelle Trainingszeiten, Vereinsrekorde und Athletenprofile online

Die Trainingszeiten für das Training im Winter 2015/2016 (Halle) sind eingestellt.

Zudem wurden Vereinsrekorde aktualisiert. Im Jahre 2015 wurden insgesamt sechs Verbesserungen in der Aktivenklasse, drei neue Rekorde im Jugendbereich und zwei neue Marken in der Schülerklasse erzielt.

Desweiteren wurden die Athletenprofile aktualisiert.



Videos zu den Nordbayerischen Mehrkampfmeisterschaften 2015

Zu den männlichen Aktiven- und zum Teil auch U20-Wettbewerben der Nordbayerischen Mehrkampfmeisterschaften vom 16. und 17. Mai 2015 sind zahlreiche Videos zu den einzelnen Disziplinen online! Einen Dank an dieser Stelle an Georg Chovanec-Carl für die Aufnahme und vor allem für die anschließende Videobearbeitung!

 

100m

Weitsprung

Kugelstoßen

400m

 

110m Hürden

Diskuswurf

Stabhochsprung

Speerwurf

1500m und Siegerehrung



Aktuelle Trainingszeiten

Hallo liebe Leichtathleten,

nach den Osterferien ziehen eigentlich alle Gruppen von der Halle ins Freie. Euere aktuellen Trainingszeiten findet ihr hier.

Am Samstag, den 11. April 2015 findet hierzu die alltägliche Säuberungsaktion statt. Ab 10 Uhr treffen sich alle freiwilligen Helferinnen und Helferinnen am Sportplatz, um die Anlage für den Sommer vor- und aufzubereiten.



Aktuelles zur Schülerolympiade

Ausschreibung

Zeitplan





Saisonauftakt der Großen

Die Tage werden länger, das Wetter immer wärmer und so trauen sich auch langsam die Leichtathleten wieder aus ihren Löchern. Nach den ersten Trainingseinheiten unter freiem Himmel, startete Simone Prütting die Wettkampfsaison am 26.04.2014 in Gunzenhausen. Dort nahm sie an den sogenannten „Krummen Strecken“ teil und lieferte mit 11,30sec im 80m-Lauf und 21,26sec im 150m-Lauf die ersten Ergebnisse der Saison.

Bereits eine Woche später, am 01.05.2014 fand in Katzwang das „Frühlingserwachen“ statt, an dem acht Athletinnen in den Disziplinen 100m-Lauf, Hürden, 800m-Lauf und 4x100m-Staffel ihr Bestes gaben. In der Altersklasse W 15 startete Laura Pickl, die sich als einzige an den 800m-Lauf traute und hier nach nur 2:38,19min die Ziellinie passierte. Doch auch die anderen Athletinnen waren an diesem Tag in Topform und zeigten beachtliche Leistungen. Simone Prütting (Frauen) erlief sich mit 17,17sec über die 100m Hürden einen dritten Platz, ebenso Jana Schmidleitner (wJ U18) mit einer Zeit von 19,38sec. Corinna Frank, ebenfalls in der Altersklasse wJ U18 erkämpfte sich mit einer Zeit von 16,96sec über die 100m Hürden sogar den ersten Platz in ihrer Altersklasse. In der Disziplin 100m-Lauf glänzten Ines Grünauer (wJ U18) mit 14,31 und einem guten dritten Platz und Martina Wirkner (wJ U20), die mit 14,57sec den zweiten Platz in ihrer Altersklasse belegte. Das Highlight des Tages waren die beiden 4x100m-Staffeln, die den Athletinnen immer viel Spaß machen und zeigen, dass Leichtathletik durchaus eine Teamsportart sein kann. Beide Teams erliefen sich den ersten Platz in der jeweiligen Altersklasse. Die wJ U18-Mannschaft (im Bild von rechts nach links: Laura Pickl, Ines Grünauer, Franziska Panier, Jana Schmidleitner) mit einer Zeit von 55,16sec und die Frauen-Mannschaft (im Bild von links nach rechts: Martina Wirkner, Theresa Übelacker, Simone Prütting, Corinna Frank) mit 52,76sec, womit sie sich auch für die Bayerischen Meisterschaften qualifizierten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an unseren Trainer Michael Sitzmann, der seinen freien Tag opferte, um uns beim „Frühlingserwachen“ zu unterstützen!

 

Simone Prütting

 

Ergebnisliste Gunzenhausen

Ergebnisliste Eschenbach

Ergebnisliste Nürnberg-Katzwang





Aufräumen der Leichtathletikanlagen

Am vergangenen Samstag (26. April 2014) trafen sich traditioneller Weise wieder Bereitwillige der Leichtathletikabteilung, um die Sportanlage reif für die Außensaison zu machen. Etwa 20 Leute kamen zum Aufräumen, Putzen, Kehren und Rechen.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Freiwilligen!



Trikotbestellung


Bestellung aus der aktuellen Trikotkollektion.

Wir werden Anfang Februar wieder Trikots für die Saison 2014 bestellen. Bestellungen und Anprobetermine bitte mit euren Trainern absprechen. Letzter Bestelltermin 6.2.2014!

 


Weihnachtsfeier

Am 30.11. fand die diesjährige Weihnachtsfeier in der Jahnturnhalle statt. Dieses Jahr wurde versucht, ein neue Idee umzusetzen. Nachdem in den letzten Jahren stets ein ähnlicher Programmablauf vonstatten ging, wurde die Turnhalle 2013 wie ein Weihnachtsmarkt gestaltet. So wurden Klamotten, Kuchen und Spiele an Buden verkauft und durchgeführt. Aufführungen und Vorträge wurden in der Mitte abgehalten.

Insgesamt wurde das neue Konzept sehr positiv ausgefasst, sodass ein ähnliches Format im Jahr 2014 durchaus wahrscheinlich erscheint.

 

In diesem Sinne wünscht die Leichtathletik-Abteilung allen Kindern und Eltern ein frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Sportjahr 2014!








"Die Grossen" lassen Saison ausklingen

Nach den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften und anderen anstrengenden Veranstaltungen wollten die "Grossen" ihre Wettkampfsaison gebührend abrunden. So einigte man sich in der Vorwoche auf eine Donnerstagabend-Grillfeier. Aufgrund durchwachsener Wettervorsage entschied man sich dazu die Bierbänke unter der geschützten Haupttribüne aufzustellen. Im Laufe des Abends trudelte eine Menge Gruppenmitglieder am Hans-Reif-Sportzentrum ein, sodass inklusive der drei Trainer fast alle bekannten Gesichter anwesend waren. Neben leckerem Grillgut wurde der Abend unter anderem beim Beachvolleyball verbracht. Die durchwegs gelungene Veranstaltung wurde kurz vor Mitternacht nach einem Kartenrollenspiel aufgelöst.

 

Johannes Carl



Reparaturarbeiten zwingen die Leichtathleten zur Pause

Die Stadt Oberasbach hat sich für die Sommerferien 2013 vorgenommen, die Tartanbahn des Hans-Reif-Sportzentrums zu erneuern. Ende Juli rollten dann auch pünktlich die ersten Bagger am Platz an, der Platz wurde gesperrt, worunter insbesondere die Leichtathleten natürlich leiden. Zwar fällt der Zeitraum zur Erneuerung der Bahn größtenteils auf die Ferien, jedoch musste aufgrund eines wichtigen Wettkampfs teilweise nach Fürth ausgewichen werden.

Bis zur traditionellen Schülerolympiade soll die Sanierung abgeschlossen sein.





Glanzpunkte zum Saisonhöhepunkt

Bei großer Hitze erbrachten die drei TSV-Teilnehmerinnen Corinna Frank, Theresa Uebelacker und Simone Prütting am 3. und 4. August bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften 2013 im schwäbischen Friedberg starke Leistungen und beendeten die Saison mit tollen Resultaten.

 

Für Corinna war es nach den Nordbayerischen Mehrkampfmeisterschaften erst der zweite Siebenkampf ihrer Karriere. In einem leistungsstarken Teilnehmerfeld konnte sie sich mit Bestleistungen im Hochsprung (1,39 m) und im 100-m-Sprint (13,48 s) am Ende mit 3.608 Punkten auf Rang 16 platzieren.

 

Theresa absolvierte ihren bisher besten Siebenkampf und konnte neben stabilen Leistungen in allen Disziplinen durch die deutliche Steigerung ihrer Bestleistungen über die 100-m-Hürden- (15,96 s) und die 800-m-Strecke (2:31,92 min) auch ihre bisherige Siebenkampfleistung auf 3.975 Punkte steigern. Damit wurde sie sowohl in der Vier- als auch in der Siebenkampfwertung sechste.

 

Simone kam trotz einigem Trainingsrückstand mit 3.468 Punkten knapp an ihre bereits drei Jahre alte Siebenkampfbestleistung heran. Mit zwei Bestleistungen in den eher schwächeren Wurfdisziplinen Kugelstoß (8,63 m) und Speerwurf (25,44 m) sowie einer Verbesserung Ihrer 200-m-Zeit auf 27,55 s und ihrer 800-m-Zeit auf 2:40,08 min konnte sie sogar den Hochsprungbewerb ausgleichen, bei dem sie sich diesmal deutlich unter Wert verkaufte. Insgesamt reichten Simones Leistungen für einen guten achten Platz.




Theresa Uebelacker beim 100-m-Hürdenlauf (15,96 s)



Altenberger Vierer auf Kurs

Im Kollektiv erfolgreich sein ist schöner als allein! Dieser Leitspruch ist in der Leichtathletik nicht oft anwendbar. In einer Staffel aber dafür umso mehr. Hier steht nicht eine einzelne Leistung im Vordergrund sondern das Zusammenspiel einer Gruppe, die Eingespieltheit bei den Wechseln und der Umgang miteinander, wenn’s mal nicht geklappt hat. Dies zeigte auch der persönliche Erfolg der 4 x 100-m-Staffel in diesem Jahr.

 

Bereits im Winter wurde bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften erste Staffelerfahrung gesammelt. In der 4 x 200-m-Staffel testeten Martina Wirkner, Dilara Baydemir, Simone Prütting und Theresa Uebelacker die ersten Wechsel und wurden in 1:56,26 min fünfter.

 

Auf den Kreismeisterschaften liefen Lea Rödiger, Corinna Frank, Martina Wirkner und Theresa Uebelacker zum ersten Mal die kürzere Strecke (4 x 100-m) und holten sich in 54,66 s den Kreismeistertitel.

 

Am Bayerncup in Herzogenaurach startete diesmal Jana Schmidleitner für Lea Rödiger. Diese Besetzung unterbot mit 54,46 s knapp die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften. Nun gab es für die Beteiligten ein neues Ziel.

 

Eigentlich sollten im Laufe der Saison mehrere Athletinnen in der Staffel zum Einsatz kommen aber auf Grund von Verletzungen und schulischen Verpflichtungen wurde die am Bayerncup erfolgreiche zur Stammbesetzung. Diese verbesserte am Internationalen Pfingstmeeting in München die Staffelzeit auf 51,75 s.

 

Auf den Oberpfalzmeisterschaften ging die Staffel diesmal bei den Frauen und nicht wie bisher bei der weiblichen U20 an den Start, da Simone Prütting die verhinderte Jana Schmidleitner vertrat. Hierbei konnte das Leistungsniveau mit 51,99 s bestätigt werden.

 

Als Saisonhöhepunkt für die 4 x 100-m-Staffel standen am 13. Juli die Bayerischen Meisterschaften in Plattling auf dem Plan. Hier blieben Jana, Corinna, Martina und Theresa mit 51,85 s knapp unter ihrer Bestleistung und belegten den neunten Rang.




Der dritte Wechsel der 4 x 100-m-Staffel; Martina Wirkner übergibt das Staffelholz an Theresa Uebelacker



16. Nordbayerische Mehrkampfmeisterschaften

„So lange wollte ich eigentlich nicht warten!“, antwortete Matthias Küsters vom SWC Regensburg auf die Frage, ob er seinen ersten 7000 Punkte-Zehnkampf auch auf der Anlage des Oberasbacher Hans-Reif-Sportzentrums absolvieren werde. Diese war am 8. und 9. Juni wieder einmal gut für einige herausragende Ergebnisse und viele persönliche Bestleistungen.

 

Den Titel des Nordbayerischen Mehrkampfmeisters der Männer sicherte sich Matthias mit einer neuen Bestleistung von 6887 Punkten mit klarem Vorsprung vor Thomas Heid (TSG 08 Roth; 5748 Punkte) und Philipp Struß (TS Herzogenaurach; 5493 Punkte). Erwähnenswert war auch das Ergebnis des ehemaligen Altenbergers Johannes Carl, der auf Grund seines Studiums derzeit für den VfL Sindelfingen startet. Er holte bei seinem bisher besten Zehnkampf 6335 Punkte und damit Rang zwei in der offenen Wertung.

 

Ebenfalls die 6000er-Marke knackte André Zahl (TS Herzogenaurach) bei der männlichen U20 und wurde mit 6329 Punkten Nordbayerischer Meister seiner Altersklasse. Auf den Plätzen zwei und drei standen Joshua Edelmann (LG Kreis Ansbach; 4690 Punkte) und Max Heuring (TS Herzogenaurach; 4622 Punkte). Tags zuvor schob sich Sebastian Ziegler (TSV Ochenbruck) mit 2898 Punkten noch auf Platz zwei der Fünfkampfwertung.

 

Bei der männlichen U18 platzierte sich Tristan Schwager von der LG Fichtelgebirge sowohl im Fünfkampf (3063 Punkte) als auch im Zehnkampf (5568 Punkte) ganz vorne. Während sich im Fünfkampf Lukas Kiergaßner (SWC Regensburg; 2962 Punkte) und Andreas Bernard (FC Pegnitz; 2839 Punkte) den zweiten und dritten Rang erkämpfen konnten wurden diese im Zehnkampf von Marc Hoseus (TS Herzogenaurach; 5022 Punkte) und Marvin Bauer (LAZ Obernburg-Miltenberg; 4836 Punkte) belegt.

Die Mannschaftstitel gingen an die Fünfkampfmannschaft des SWC Regensburg (12438 Punkte) und an die Zehnkampfmannschaft der TS Herzogenaurach (13432 Punkte).

 

Bei den Frauen dominierte die erfahrene Stefanie Weiler (TSV Katzwang) und sicherte sich mit 4410 Punkten den Titel der Nordbayerischen Mehrkampfmeisterin vor Theresa Uebelacker (TSV Altenberg; 3834 Punkte) und Carina Bernheine (LG Eckental; 3716 Punkte).

In der Mannschaftswertung triumphierten die Athletinnen des TSV Altenberg mit 9553 Punkten knapp vor denen der LG Bamberg (9513 Punkte).

 

Sowohl im Vier- als auch im Siebenkampf der weiblichen U20 war erwartungsgemäß Tina Pröger (LAC Quelle Fürth) das Maß aller Dinge. Sie sicherte sich mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz beide Titel mit 2685 Punkten im Vierkampf und 4462 Punkte im Siebenkampf. Sonja Forster und Franziska Lindner vom TSV Schierling landeten an beiden Tagen auf den Plätzen zwei und drei.

 

In der Altersklasse der weiblichen Jugend U18 konnte sich Isabel Kraus (TS Herzogenaurach) im Fünfkampf mit 2683 Punkten den Titel der Nordbayerischen Mehrkampfmeisterin holen. Dicht gefolgt von Sarah Wimmer (LAC Quelle Fürth; 2664 Punkte) und Carina Gröll (LG Eckental; 2632 Punkte). In der Siebenkampfwertung drehte Sarah Wimmer den Spieß dann um und gewann mit 4248 Punkten vor Isabel Kraus (4167 Punkte) und Kerstin Schellenberger (LAC Quelle Fürth; 4151 Punkte).

Nach diesem Ergebnis war es auch keine Überraschung mehr, dass auch der Mannschaftstitel im Siebenkampf mit 12420 Punkten an die Mädels der LAC Quelle Fürth ging. Zweiter wurde hier die Mannschaft der LG Bamberg (8558 Punkte).

 

In der Altersklasse der U16 wurden am selben Wochenende die Mittelfränkischen Meisterschaften im Mehrkampf ausgetragen. Bei den Jungs gewann Keno Harms (LAC Quelle Fürth) mit herausragenden 4983 Punkten. Bei den Mädels wurde Chiara Seidenath (LAC Quelle Fürth) mit 3188 Punkten Bezirksmeisterin.

Bezirksmeister in der Siebenkampfmannschaft wurde die Mannschaft des LAC Quelle Fürth (9437 Punkte) an deren Vereinskolleginnen auch der dritte (8757 Punkte) und vierte Platz ging (8262 Punkte). Diese Dominanz konnte nur von der Mannschaft der LG Kreis Ansbach durchbrochen werden, die sich mit 9150 Punkten den zweiten Platz sicherten.

 

Mit etwas mehr als 100 Teilnehmern und Teilnehmerinnen blieb die Veranstaltung diese Jahr hinter den Zahlen der letzten Jahre zurück, was der Qualität der Leistungen allerdings keinen Abbruch tat. Die Organisatoren des TSV Altenberg erhielten von allen Seiten wieder viel Lob für den reibungslos durchgeführten Wettkampf und hoffen, dass auch im nächsten Jahr das Wetter und die Anlage wieder gut für viele Bestleistungen sein werden. Vielleicht ja auch gut genug für 7000 Punkte.

 

 




"Könige der Athleten"



Altenberger Leichtathleten jetzt auch auf Facebook

Alle Berichte, Neuigkeiten und Veranstaltungen sowie Ergebnisse und Fotos jetzt auch auf Facebook unter "TSV Altenberg Leichtathletik".

Einfach vorbeischauen und Daumen hoch!



Drei Kreismeistertitel für den TSV Altenberg

Beim Ochenbrucker Werfertag am 2. Juni holte Leoni Faubel alle drei Kreismeistertitel in der weiblichen U20. Im Speerwurf steigerte sie ihre Bestleistung um einen knappen halben Meter und schrammte mit 31,94 m nur ganz knapp an der Qualifikationsweite für die bayerischen Meisterschaften vorbei. Bei widrigen Bedingungen holte sie sich auch den Titel im Kugelstoß. Theresa Uebelacker wurde zweite, Anja Hauenstein komplettierte das Ergebnis mit Platz drei.

 

Im Diskuswurf wurden parallel zu den Kreis- auch die Mittelfränkischen Meisterschaften ausgetragen. Hier musste sich Leoni mit vier ungültigen Versuchen mit Rang zwei begnügen, wurde aber ebenfalls Kreismeisterin. Anja Hauenstein wurde dahinter Dritte und Zweite in der Kreiswertung.

 

Auch in der weiblichen U18 erzielten Corinna Frank und Jana Schmidleitner ordentliche Ergebnisse. Corinna wurde im Kugelstoß mit 8,60 m Zweite, im Speerwurf mit 26,10 m Dritte. Jeweils eine Platz dahinter konnte sich Jana platzieren.

 

Bei den Frauen wurde Nadine Hausmann Dritte im Kugelstoß und verbesserte Ihre Diskusbestmarke auf 20,58 m.



Trainingslager 2013 … Gut für die Sportlinge

Auch dieses Jahr fuhren die GROSSEN der Leichtathletikabteilung des TSV Altenberg wieder nach Arco ins Trainingslager. Die 2 wagemutigen Trainer Andrea und Michl trauten sich mit 6 aufgeweckten, topmotivierten Athletinnen ins schöne Hotel San Giorgio. Dort empfing sie zwar kein gutes Wetter, aber die herzlichen, begeisterten Hoteleigentümer. Die Trainingslagerwoche starteten sie mit einer Ausdauereinheit durchs schöne, verregnete Arco. An den folgenden Tagen wurde vormittags und meist auch nachmittags hauptsächlich Speer, Hürden und Weitsprung im von Bergen umringten Stadion trainiert. In der Mittagspause pflegten sie immer in einem der Zimmer zu picknicken. Sowohl beim Frühstücksbuffet als auch beim 3-gängigen Abendessen im Hotel wurden sie ständig gefragt ob „ alles oggay?“ ist. Auch wenn der komplette Inhalt der Pfeffer- und Salzstreuer ihren Weg in den Salat und das Omelette fanden, waren die wohlgemerkt ohne Öl gebackenen Pommes „gut für die Sportling“. Die Abende und freien Nachmittage verbrachten die Athletinnen mit ihren Trainern bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 100% auf dem Castello, in Riva oder bei einer gemütlichen Runde „Ochs leg di“ spielen. Am letzten Tag bevölkerte eine 70-Mann starke Seniorengruppe das Hotel und beraubte die von Muskelkater geplagten Athleten des warmen Wassers. Als kleine Rache übten sich die 6 Mädchen im Sprechgesang und ließen ihre eigene Version der Harry Potter Muppet Show durch die dünnen Wände schallen. Als lustiges Ereignis blieb ihnen ein wild gestikulierender, alle Sprachen außer deutsch sprechender, aus seiner Intimissimi-Tüte eine Heuschrecke hervorzaubernder, hektisch fuchtelnder, wieder verschwindender Italiener, der zufälligerweise gerade dann auftauchte, als die Trainer – vor allem die italienisch sprechenden- von der Bildfläche verschwunden waren. Abschließend bleibt zu sagen, dass die intensiven, tighten und duftigen Trainingstage für jeden ein Erfolg waren. Das war nur möglich dank der tollen, motivierten, geduldigen, lieben allercoolsten Trainer dieser Welt.

PS: Liebe Sportler, keine Bananen vor dem Training, sie sind langfasrig!



Eifrige Helfer beim alljährlichen Frühjahresputz

Etwa 25 Helferinnen und Helfer kamen am Samstag Vormittag (6. April) am Hans-Reif-Sportzentrum zusammen, um den alljährlichen Umzug von der Halle nach Außen vorzubereiten. Aufgrund eines in den letzten Monaten unvermeidbaren Mäusebefalls, wurde dieses Jahr besonders intensiv gereinigt. Hier hat man gleich die Möglichkeit genutzt, die fällige Küche auszuräumen. In zwei Wochen müsste dann die neue Garnitur eingerichtet sein.

 

Trainingszeiten Sommer






Nordbayerische U20-Hallenmeisterschaft

Bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklasse U20 starteten neben Leoni Faubel, Martina Wirkner und Dilara Baydemir auch Sven Hümbs. Sven begann mit seinem Start über die 60 m Sprintstrecke und verpasste mit 7,67 s nur knapp das Finale. Auch seine 23,93 s zeugten vom fehlenden Training auf Grund seines Studiums.

Martina verpasste es leider, bei den 60 m rechtzeitig aus den Blöcken zu kommen, so dass die Zeit keine Aussage über ihren aktuellen Leistungsstand treffen lässt. Um so ärgerlicher war es, dass in Ihrem 200m-Lauf die Zeitmessung nicht funktionierte. Die Möglichkeit eines Wiederholungslaufs nahm Martina auf Grund der kurzen Pause zurecht nicht in Anspruch. Dilara blieb mit 30,85 s über die 200 m weit hinter ihrer Bestleistung zurück was aber auch hier darauf zurückzuführen ist, dass sie im Winter nur wenig trainieren konnte.

Leoni musste nach einem Jahr mit der 3,00 kg-Kugel (auf Grund einer Regeländerung) wieder mit der 4,00 kg-Kugel in den Ring. Diese brachte sie nach magerem Auftakt in den letzten drei Versuchen in den Bereich ihrer alten Bestleistung. Im letzten Versuch setzte sie mit 8,50 m sogar eine neue Rekordmarke.

Die Wettkampfmotivation und Trainingsbeteiligung lässt für die Freiluftsaison 2013 auf einige ordentliche Ergebnisse hoffen.

 

Michael Sitzmann




Leoni Faubel, Dilara Baydemir, Sven Hümbs und Martina Wirkner am Ende eines langen Tages in der Fürther Quelle-Halle.



Zwei Athleten bei den Bayerischen U20 in Fürth

Ein bisschen ungläubig war sie schon. "Das kann dich gar nicht stimmen!" Gemeint waren die 26,81 sec die Theresa am frühen Nachmittag bei den Bayerischen Meisterschaften der U20 über die 200m hinlegte. Dies bedeutete eine Steigerung um etwa eine halbe Sekunde und einen neuen Vereinsrekord. Doch zu erwarten war diese Steigerung sehr wohl. So profitiert sie von einem kontinuierlichen Trainingsaufbau ohne bremsende Verletzungen und von der guten Grundlagenarbeit der letzten Jahre. Auch die regelmäßige Trainingsteilnahme, sicherlich auch bedingt durch den tollen Gruppenzusammenhalt in der ergänzten Trainingsgruppe zeigen Wirkung. Fast in den Hintergrund traten bei dieser Leistung die neue persönliche Bestleistung über die 60m mit 8,30 sec sowie die sehenswerten Leistungen von Sven (60m: 7,65 und 200m: 23,95). Der Umzug in die Schweiz und das sehr zeitintensive Studium verhinderten hier noch bessere Leistungen.

 

Andreas Paravan



Neue Trikots ab sofort einsehbar

Wie bereits angekündigt, können die Trikots ab sofort auch auf der Internetseite eingesehen werden.

 

In diesem Sinne frohe Weihnachten und bis ins Jahr 2013!

 

Die neuen Trikots



DIE GROSSEN begrüßen ihre "Neuen"

Klettern hieß die offiziell erste Samstagseinheit in der neuen Saison 2012/2013. Nachdem seit letztem Donnerstag die „Ältesten“ der Hürdenhasen in unsere Gruppe aufgestiegen sind und auch einige „Reservisten“ wieder den Weg zu uns gefunden haben, treten wir den Beginn der Saison mit einer Trainingsgruppe an, die so groß war wie schon lange nicht mehr. Damit dies auch so bleibt und wir nach und nach, und am besten so schnell wir möglich tatsächlich EINE Trainingsgruppe werden, wurde die Trainingseinheit kurzerhand in den Kletterwald Weiherhof verlegt. War dieser Ausflug vor allem als gruppenbildende Maßnahme gedacht, stellte sich schnell heraus, dass auch eine Einordnung als Krafteinheit nicht unpassend gewesen wäre. Nebenbei kosteten einige Übungen den einen oder anderen Athleten sowie auch Trainer eine gewisse Überwindung, womit sicherlich auch jeder einzelne an diesem Vormittag etwas gewonnen

hat. Das Trainerteam freut sich nun auf die Arbeit mit einer GROSSEN Gruppe, die tatsächlich ihrem Namen alle Ehre macht.

 

Andreas Paravan, Michael Sitzmann & Tobias Ott





Sich in eine neue Gruppe zu integrieren: immer ein Balanceakt. Aber es wird klappen!!!